Warum steigt der Ertragswert bei fallenden Liegenschaftszinssätzen?

Posted by K.IM on Juli 14, 2015 in Immobilienbewertung
Kommentare deaktiviert für Warum steigt der Ertragswert bei fallenden Liegenschaftszinssätzen?

Warum steigt der Ertragswert bei fallenden Liegenschaftszinssätzen?

Kann man das verstehen: Bei fallenden Liegenschaftszinssätzen steigt der Ertragswert von Immobilien im Ertragswertverfahren? Man sollte doch meinen, dass bei fallenden Zinssätzen (Renditen) auch der Ertragswert fällt. Oder anders gesagt: Wenn die Rendite in den Keller geht, dann muss doch der Ertragswert hinterhergehen. Oder etwa nicht?

Zur Erklärung dieses Phänomens ein Beispiel. Nehmen wir an, der Rohertrag einer Immobilie liegt bei 20.000 EUR/Jahr und der Ertragswert ergibt sich zu 400.000 EUR. Aus diesen beiden Größen berechnet sich der Liegenschaftszinssatz näherungsweise zu 5 Prozent (Rohertrag / Ertragswert). Nimmt man nun einen Liegenschaftszinssatz von 4 Prozent (fallender Liegenschaftszinssatz), dann steigt der Ertragswert auf 500.000 EUR.

Also: Fallende Liegenschaftszinssätze führen zu steigenden Ertragswerten. Wer’s nicht glaubt, bitte mit dem Taschenrechner kontrollieren.

DerLiegenschaftszinssatz im Ertragswertverfahren der mmobilienbewertungWarum ist das so? Der Ertragswert ist immer die Sichtweise des Käufers. Wenn der Käufer die Immobilie, die einen Rohertrag von 20.000 EUR/Jahr erwirtschaftet, für einen Preis von 400.000 EUR erwirbt, liegt die Rendite bei 5 Prozent. Muss er z.B. aufgrund des Marktes einen Preis von 500.000 EUR zahlen, dann erhält er zwar immer noch einen Rohertrag von 20.000 EUR/Jahr. Er musste für den gleichen Ertrag aber mehr Geld ausgeben. Die Rendite seines eingesetzten Geldes sinkt damit auf 4 Prozent. Steigende Preise führen somit zu niedrigeren Liegenschaftszinssätzen.

Diesen Zusammenhang können wir momentan auf dem Immobilienmarkt beobachten. In vielen Großstädten gehen die Liegenschaftszinssätze aufgrund der stark gestiegenen Preise „in den Keller“. Für gute Wohn- bzw. Geschäftsobjekt liegen die Zinssätze teilweise unter 2 Prozent. In diesen Fällen muss man sich gut überlegen, ob sich der Kauf einer Immobilie rentiert.

seven2heaven – Immobilienbewertung in nur 7 Schritten mit K. IM 3.5

Posted by K.IM on Juni 16, 2015 in Immobilienbewertung, News
Kommentare deaktiviert für seven2heaven – Immobilienbewertung in nur 7 Schritten mit K. IM 3.5

K.IM Version 3.5 erschienen!

seven2heaven – in nur 7 Schritten ein Einfamilienhaus bewerten!


Berechnen Sie den Verkehrswert einer Immobilie in nur 7 Schritten – seven2heaven!

 Highlights der Version K. IM 3.5:

  • Noch einfacher: seven2heaven – Immobilienbewertung in nur 7 Schritten mit dem K.IM Assistenten
  • Noch schneller: Automatische Umrechnung der Wohnfläche in die Bruttogrundfläche
  • Noch genauer: Update regionaler Daten
  • Noch überzeugender: Berichtfunktionen erweitert
  • Noch komfortabler: Restnutzungsdauer auf Basis des Modernisierungsgrades
  • Noch preiswerter: nur 149 EUR (brutto) für 2 Arbeitsplätze (Update: 89 EUR). Fragen Sie auch nach unseren Rabattmöglichkeiten z.B. für Verbandsmitglieder oder Existenzgründer!

Lernen Sie die Vorteile von K.IM kennen!

Selbstverständlich wollen Sie nicht die sprichwörtliche „Katze im Sack kaufen“. Sie können deshalb die Immobilienbewertungssoftware K.IM 3.5 zehn Tage lang auf Herz und Nieren prüfen (nur MS Windows). Sollte Ihnen unsere Software gefallen, können Sie im K.IM-Shop eine Seriennummer erwerben, mit der Sie die Testversion in eine zeitlich unbegrenzte Vollversion (2 Lizenzen) umwandeln können.

 

Jetzt 10 Tage kostenlos testen!

 

Was Wertermittlung und der Wetterbericht gemeinsam haben

Posted by K.IM on Mai 07, 2015 in Immobilienbewertung, Verkehrswert
Kommentare deaktiviert für Was Wertermittlung und der Wetterbericht gemeinsam haben

Was Wertermittlung und der Wetterbericht gemeinsam haben

Wertermittlung von Immobilien und der WetterberichtDer Verkehrswert ist laut Definition in § 194 BauGB ein Preis, der unter Berücksichtigung bestimmter wertrelevanter Merkmale auf dem Immobilienmarkt zu erzielen wäre. Die Aufgabe des Sachverständigen besteht darin, den erzielbaren Preis möglichst genau zu ermitteln. Diese Aufgabe ist nicht gerade leicht, denn es gilt, zahlreiche Mechanismen und Kriterien zu berücksichtigen, die bei der Preisbildung eine Rolle spielen können. Um es den Wertermittlern aber nicht allzu schwer zu machen, hat man Rechenmodelle entwickelt, die diese Mechanismen und Kriterien berücksichtigen. Auf der Basis der Rechenmodelle können Wertermittler dann die Prognose über den erzielbaren Preis abgeben.

Wertermittlung ist somit eine Prognosewissenschaft, die vergleichbar ist mit Wettervorhersagen. Sie hören richtig: Ein Wertermittlungsexperte ist mit einem Wetterfrosch vergleichbar. Auch die Wetterexperten haben Rechenmodelle entwickelt, mit denen sie den Eintritt eines bestimmten Ereignisses relativ genau vorhersagen können. Die Rechenmodelle basieren in der Regel auf langfristigen Beobachtungen von Klima, Temperatur, Atmosphäre, Topographie und weiteren Einflussfaktoren. Mit den Modellen erhält man letztendlich ein relativ genaues Bild der Wetterwirklichkeit.

Allerdings können die Rechenmodelle die Wirklichkeit niemals hundertprozentig genau wiedergeben. Aus diesem Grund gibt es manchmal Fehler bei der Prognose. Sie kennen sicherlich die Situation, in der Sie dem Wetterbericht folgend mit Kind und Kegel zum Picknick aufgebrochen sind, und dann völlig durchnässt wieder zu Hause ankamen. Die Wetterfrösche erklären das dann im Nachhinein mit atmosphärischen Störungen, die im Rechenmodell nicht berücksichtigt wurden.

Von derartigen Störungen kann auch ein Wertermittlungsexperte betroffen sein, der unter Berücksichtigung eines gängigen Wertermittlungsmodells einen „todsicheren“ Verkehrswert prognostiziert hat. Wenn sich die Marktmechanismen aufgrund einer kleinen Störung nicht so verhalten, wie das Rechenmodell es vorgibt, kann sich dieser „todsichere“ Verkehrswert relativ weit vom tatsächlichen Peis entfernen. Dies wiederum kann dann zu relativ großen atmosphärischen Störungen zwischen dem Sachverständigen und dem Auftraggeber führen.

Prognose-
wissenschaft
Beobachtung
von
Ergebnis der Beobachtungen Prognose
Wetter-vorhersage Klima, Temperatur, Atmosphäre, Topographie, etc. Wettermodelle wahrschein-lichstes Wetter
Wertermittlung Nutzungs-möglichkeiten, Gebäudeart, Lage, Marktsituation, etc. Wertermittlungs­modelle wahrschein-lichster Preis

Es gibt übrigens noch wesentlich mehr Prognosewissenschaften, mit denen die Immobilienwertermittlung verwandtschaftliche Beziehungen pflegt. Denken Sie beispielsweise an Wahlvorhersagen. Und denken Sie in diesem Zusammenhang auch daran, dass die Wahlvorhersagen manchmal gewaltig daneben liegen können. Alle Prognosewissenschaften haben somit eine Gemeinsamkeit: Sie sind mit Unsicherheiten behaftet. Diese Feststellung ist von größter Wichtigkeit für das Verständnis von Immobilienbewertung.

Fazit: Die Wertermittlungsmodelle können die Wirklichkeit am Immobilienmarkt niemals genau abbilden. Aus diesem Grund Wertermittlung von Immobilien immer mit Unsicherheiten behaftet.

Der richtige Sachverständige für Immobilienbewertung

Posted by K.IM on Dezember 04, 2014 in Immobilienbewertung, Verkehrswert
Kommentare deaktiviert für Der richtige Sachverständige für Immobilienbewertung

K.IM Verkehrswertbericht zur ImmobilienbewertungDas Sachverständigenwesen im Bereich der Immobilienbewertung ist insgesamt zersplittert und unübersichtlich. Potenzielle Auftraggeber werden dadurch verwirrt, denn die Auswahl des richtigen Sachverständigen erfordert ein Insiderwissen, über das die meisten Auftraggeber nicht verfügen. Insofern gerät die Auswahl eines geeigneten Sachverständigen für Immobilienbewertung oftmals zum Glücksspiel. Aus diesem Grund werden nachfolgend einige Tipps gegebenen, wie man als Auftraggeber den „richtigen“ Sachverständigen findet.

Lesen Sie hier weiter um Tips zu erhalten, wie sie den richtigen Sachverständigen für Immobilienbewertung finden:
Read More

Tipp: Bodenrichtwert im Internet

Posted by K.IM on November 10, 2014 in Immobilienbewertung, News
Kommentare deaktiviert für Tipp: Bodenrichtwert im Internet

Bodenrichtwert onlineImmobilienwerte bestehen prinzipiell aus den beiden Komponenten Bodenwert und Gebäudewert. Der Bodenwert ist heutzutage relativ einfach über den so genannten Bodenrichtwert, welcher von den Gutachterausschüssen ermittelt und veröffentlicht wird, bestimmbar. Viele Bundesländer veröffentlichen die von den Gutachterausschüssen ermittelten Bodenrichtwerte mittlerweile im Internet, so dass eine Online-Abfrage für jedermann möglich ist. Eine Tabelle über die Online-Angebote der Bundesländer finden Sie unter dem nachfolgenden Link. Um dort auf die jeweiligen Seiten mit konkreten Bodenrichtwerten zu gelangen, müssen Sie auf die Rubrik Bodenrichtwerte (oben links) klicken und sich ein wenig „durchkämpfen“.

Bodenrichtwert im Online-Angebote der Bundesländer:

http://www.immobilienmarktbericht-deutschland.info

Verkehrswertbericht für Makler und Finanzberater

Posted by K.IM on September 17, 2014 in Immobilienbewertung, Makler, Verkehrswert
Kommentare deaktiviert für Verkehrswertbericht für Makler und Finanzberater

K.IM Verkehrswertbericht zur ImmobilienbewertungVon Maklern und Finanzberatern wird heutzutage in der Regel verlangt, dass sie den Verkehrswert bzw. Marktwert einer Immobilie treffsicher ermitteln können. Diesbezüglich gibt es zahlreiche Online-Dienste und Software zur Immobilienbewertung, in denen der Verkehrswert auf die Schnelle berechnet werden kann.

Viele Produkte verfügen allerdings nicht über eine komfortable Druckfunktion, in der die Wertermittlung anschaulich und nachvollziehbar dargestellt wird. Bei der Immobilienbewertungssoftware K.IM können die Ergebnisse der Wertermittlung und zudem auch Logos, Fotos und Karten auf Knopfdruck in eine PDF- oder editierbare Word-Datei exportiert werden. Neben den in K.IM bereits vorhandenen Textbausteinen zur Wertermittlung können auch individuelle Texte leicht eingebunden werden. Den ausgedruckten Verkehrswertbericht kann der Makler oder Berater auch ohne Veränderungen den Kunden präsentieren.

Ein Beispiel dafür finden Sie unter dem folgenden Link:

http://www.kim-bestellen.de/files/Verkehrswertbericht/flipviewerxpress.html

Terminhinweis: Vortrag zur Bewertung einer Hotelimmobilie

Posted by K.IM on August 19, 2014 in News, Termine, Verkehrswert
Kommentare deaktiviert für Terminhinweis: Vortrag zur Bewertung einer Hotelimmobilie

Dr.-Ing. Björn HaackHerr Dr.-Ing. Haack wird bei der INTERGEO Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement in Berlin (7.-9. Oktober 2014) am

Mittwoch, 08. Oktober 2014 um 11:30 Uhr

als Referent zum Thema „Bewertung einer Hotelimmobilie“ auftreten.

Das vollständige Kongressprogramm finden Sie hier.

Erbschaftssteuer besser von Sachverständigen überprüfen lassen

Posted by K.IM on Juli 24, 2014 in Immobilienbewertung, News, Verkehrswert
Kommentare deaktiviert für Erbschaftssteuer besser von Sachverständigen überprüfen lassen

BanknotenIm Rahmen von Erbschaften und Schenkungen wird in Deutschland Jahr für Jahr ein großes Immobilienvermögen auf die Nachkommen übertragen. Der Staat hat diese Eigentumsübertragungen als lukrative Geldquelle entdeckt und bittet die Erben und Beschenkten über die Erbschafts- und Schenkungssteuer zur Kasse.

Die Höhe der Erbschafts- und Schenkungssteuer richtet sich nach dem #Verkehrswert der übertragenen Immobilie. Dieser wird vom Finanzamt oftmals nicht richtig ermittelt. In einem jetzt bekannt gewordenen Fall in Niedersachsen hat das Finanzamt zur Wertfindung beispielsweise nur den Immobilien-Preis-Kalkulator der Gutachterausschüsse Niedersachsen angewandt. Der Preis-Kalkulator berechnet nur ein ungefähres Preisniveau und dient lediglich zur groben Einschätzung des Immobilienwerts. Von einer individuellen #Verkehrswertermittlung kann somit nicht die Rede sein. Das sieht auch das Niedersächsische Finanzgericht so, weshalb es das entsprechende Finanzamt gestoppt hat. Das Gerichtsurteil finden Sie unter folgendem Link:

http://www.rechtsprechung.niedersachsen.de/jportal/portal/page/bsndprod.psml?doc.id=STRE201475166&st=null&showdoccase=1&paramfromHL=true

Den Steuerpflichtigen kann nur empfohlen werden, die Wertermittlung des Finanzamts genauestens zu überprüfen. Falls Zweifel an der Richtigkeit der Wertermittlung bestehen, sollte ein Sachverständiger für Immobilienbewertung eingeschaltet werden.

Tipp: Da das Finanzamt die zu bewertenden Immobilien in der Regel nicht besichtigt, werden Unterhaltungsrückstände und Schäden meistens nicht richtig erfasst. Bei renovierungsbedürftigen Immobilien lohnt sich eine Überprüfung der Finanzamtsbewertung daher fast immer.

Schwierige Nachbarschaft

Posted by K.IM on Juni 18, 2014 in Immobilienbewertung, Verkehrswert
Kommentare deaktiviert für Schwierige Nachbarschaft
Negative Auswirkung der Nachbarschaft beim Verkauf von Immobilien.

Bildquelle: immowelt.de / Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen – Geislingen

Bei einer #Immobilienbewertung müssen alle wertrelevanten Zustandsmerkmale berücksichtigt werden. Dazu gehört auch die Lage, die in der Regel in Makro- und Mikrolage unterteilt wird. Wie wichtig die Nachbarschaft bei der Mikrolage ist, zeigt eine von immowelt.de und Prof. Dr. Stephan Kippes durchgeführte Untersuchung.

86 Prozent der in der Untersuchung befragten #Makler glauben, „dass sich ein schwieriges soziales Umfeld negativ auf die Vermarktung einer Immobilie auswirkt“. Ein Immobilienbewerter sollte sich daher stets ein Bild von der Mikrovorlage vor Ort machen. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er einen falschen #Verkehrswert ermittelt.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

http://presse.immowelt.de/studien/marktmonitor-immobilien-2014/artikel/artikel/maklerstudie-zeigt-immobilienkaeufer-lehnen-ein-schwieriges-soziales-wohnumfeld-ab.html

^ Back to Top